Was ist Aikido?

Unsere Aikido-Abteilung besteht seit 1980, zuerst als Gruppe der Judo-Abteilung, ab 1993 als eigenständige Abteilung des TV Bad Säckingen. Wir sind ca. 60 Mitglieder.

Aikido ist eine Kampfkunst, die der Japaner Morihei Ueshiba zu Anfang des 20.Jahrhunderts aus den Techniken des traditionellen japanischen Schwertkampfes (Kenjutsu) und dem Jiu-Jitsu entwickelt hat.

 

Der Unterschied zu traditionellen Kampfkünsten besteht darin, dass Aikido eine gewaltfreie Selbstverteidigung anstrebt.

Es handelt sich um ein Bewegungstraining bei dem nicht der Kampf mit Gegnern im Vordergrund steht, sondern das Üben von Techniken mit einem Partner.

Im Aikido gibt es keine Wettkämpfe.

 

"Das Aikido" gibt es eigentlich nicht, da es sehr vielschichtig ist. Jeder kann eigene Aspekte im Aikidotraining entdecken.

Aikido schult eine gesunde Körperspannung, die das Gleichgewicht und die Koordinationsfähigkeit verbessern und somit das Vertrauen in den eigenen Körper stärkt.

 

Typisch für Aikido sind Bewegungen, mit denen der Schwung eines Angriffs umgelenkt wird.

Es gilt nicht gegen die Kraft eines Angreifers zu arbeiten, sondern die Angriffsenergie aufzunehmen und umzuleiten, um den Angriff des Partners mit einer Festhaltetechnik, einem Hebel oder einer Wurftechnik zu neutralisieren.

 

Im Aikido wird in erster Linie waffenlos trainiert.

Zeitweise werden jedoch auch Techniken mit Stab (Jo) und Holzschwert (Bokken) geübt.